Klausurtagung „Von 40 zu 140 Hektar – Wachstumsperspektiven“

Liebe Mitsolawis,

wir laden euch ganz herzlich zu unserer Klausurtagung
„Von 40 zu 140 Hektar – Wachstumsperspektiven“
am Freitag, den 11. Juni von 20-22 Uhr und Samstag den 12. Juni 2021 von 10.00 bis ca. 15.30 Uhr in unseren Zoom-Konferenzraum ein. Den Link habt ihr am 24.5. per Einladung erhalten, ansonsten meldet euch unter mail@solawis.de.

Nach den Klausurtagungen der letzten beiden Jahre (in denen wir uns schon mit dem Thema Wachstum auseinandergesetzt haben) und der Gründung des Transformationskreises im letzten Herbst (siehe auch Kistenpost vom 28.4.21) war klar, dass wir uns auch dieses Jahr damit beschäftigen wollen, wie die Solawi-Idee wachsen kann. Wir haben das Ziel, einer größeren Menge Menschen im Stuttgarter Raum – sowohl in der Landwirtschaft Arbeitenden als auch VerbraucherInnen – solidarische Landwirtschaft zu ermöglichen. Und das alles natürlich, ohne dabei die Werte der Bewegung und unser Leitbild aus den Augen zu verlieren.

Wir sehen uns nun vor einer konkreten Wachstumschance, da Reyerhof und Lerchenhof (beide in Möhringen) darüber reden, zusammenzuwachsen. Beide Höfe könnten als ein großer Hof mit 140ha in die Zukunft geführt werden. Wie wir das als SoLaWiS mitgestalten wollen, wird uns die nächsten Monate im Koordinationskreis und Transformationskreis beschäftigen. Wir möchten möglichst viel Kreativität und Wissen aus der gesamten SoLaWiS dabei haben und  würden uns daher sehr freuen, wenn ihr euren Ideenreichtum an der Klausurtagung und vielleicht auch darüber hinaus einbringen wollt.

Wir starten am Freitag um 20 Uhr mit einem Input und einer ersten Fragerunde, um am Samstag ab 10 Uhr gleich tiefer in drei Themenbereiche einsteigen zu können: Wir wollen zusammen ganz konkret Pläne schmieden, wie sich die Produktpalette verändern könnte, wie die Verteilpunkte und die Verteillogistik gestaltet werden kann sowie Organisationsstrukturen, Rechtsform und Leitbild einer vielfältigeren SolawiS ausschauen sollte. Bitte versucht, an beiden Terminen – Freitag und Samstag – teilzunehmen.
Ein ausführlicheres Programm sowie weitere Informationen zu den Inhalten erhaltet ihr in einigen Tagen per Mail.

Wir freuen uns auf den kreativen und vielseitigen Austausch mit euch!

Voller Vorfreude,

Anna, Anna Laura, Felix, Judith und Lena

Themenabend mit Anja Bonzheim: Biozyklisch-vegane Landwirtschaft – Gemüse ohne Tierhaltung

Link für Mitglieder über die Kistenpost, Externe Interessierte fragen bitte bei mail@solawis.de den Zugangslink an.

Biozyklisch-veganer Anbau – eine Form des Ökolandbaus, in der das Wort „vegan“ bis auf das Feld gedacht wird und der Artenvielfalt eine besondere Bedeutung zukommt. Anja Bonzheim wird in ihrer Präsentation erläutern, warum eine Kreislaufwirtschaft ohne Nutztiere effizient, klimaschonend und ökologisch ist, wie sie funktionieren und unterstützt werden kann.

Anja Bonzheim studierte Öko-Agarmanagement an der HNE in Eberswalde. Ihre Abschlussarbeiten beschäftigen sich intensiv mit dem veganen Ökolandbau. Sie ist heute selbständig für die Förderung des biozyklisch-veganen Anbaus tätig und im Vorstand des Förderkreis Biozyklisch-Veganer Anbau e.V., der interessierten Betrieben zur Seite steht und Konsument*innen aufklärt.

 

 

Solawi OrtoLoco aus Zürich (mit Tex)

Link für Mitglieder über die Kistenpost, Externe Interessierte fragen bitte bei mail@solawis.de den Zugangslink an.

ortoloco ist eine Landwirschaftskooperative im Raum Zürich und als selbstverwaltete Genossenschaft organisiert. Gemeinschaftlich betreiben sie den Fondlihof, einen mittleren Bauernhof in Dietikon, auf dem sie einen schönen und vielfältigen Teil ihrer Lebensmittel erzeugen: Gemüse, Obst, Süßmost, Getreide, Rindfleisch, Speisesoja, Sonnenblumenöl, Eier, Teekräuter; auch Brot, Getreide, Mehl und Pasta wird verteilt. Der ökologische Anbau wird ergänzt mit Hecken, extensiv genutzten Wiesen und Weiden, Obstgarten und Wald.

Tex wird uns die Solawi ortoloco vorstellen, die 2009 als Gemüsekooperative gegründet wurde und eine spannenden Entwicklung hinter sich hat: 2021 hat sie den ganzen Hofbetrieb übernommen.

 

Vorstellung Hof am Eichenhain (Klaus Wais)

Link für Mitglieder über die Kistenpost, Externe Interessierte fragen bitte bei mail@solawis.de den Zugangslink an.

Seit Anfang 2020 kooperiert unsere SoLaWiS mit dem Hof am Eichenhain, der für uns Zwiebeln, Pastinaken und Brokkoli anbaut. Heute wollen wir den Hof, der am nördlichen Rand der Filderebene zwischen den Riedenberg, Sillenbuch und Heumaden liegt und 38 Hektar bewirtschaftet, genauer kennenlernen. Klaus Wais, der den Hof am Eichenhain mit seiner Familie und seinen Mitarbeitern seit 1989 biologisch-dynamisch betreibt, stellt uns seinen Hof vor, erzählt von der Entwicklung des Betriebs, den Produkten und davon, wie er eine Gruppe von Getreideerzeugern als Vermarktungsgemeinschaft mit solidarischen Anspruch leitet.

Anschließend ist wieder Zeit für Fragen und Diskussion. Wir freuen uns darauf, dass Klaus uns unseren Kooperationshof näher vorstellt und sich unseren Fragen stellt.

 

Workshop mit Alina Reinartz: Soziokratie – Wer entscheidet eigentlich?

Link für Mitglieder über die Kistenpost, Externe Interessierte fragen bitte bei mail@solawis.de den Zugangslink an.

Die SoLaWiS ist nach den Regeln der Soziokratie organisiert – eine konsequente Selbstorganisation. Was das genau bedeutet, wie das in der Praxis aussieht und was dahintersteckt, erfahrt ihr in Alinas Workshop.
Über die genauen Inhalte und den Ablauf werden wir euch in den nächsten Wochen noch informieren.

 

Themenabend mit Olaf Schädlich von der Ökologischen Tierzucht: Wer legt unsere Eier?

Link für Mitglieder über die Kistenpost, Externe Interessierte fragen bitte bei mail@solawis.de den Zugangslink an.

Auf dem Reyerhof halten wir Zweinutzungshühner – also Hühner, die Eier legen, aber deren Fleisch (wie auch das der Bruderhähne) später auch verzehrt werden kann. Die Verbände Demeter, Bioland, Naturland und Biokreis haben sich bereits klar zum Zweinutzungshuhn bekannt.
Doch was bedeutet Zweinutzung, Bruderhahn und auch die derzeit vieldiskutierte In-Ovo-Selektion? Welche Auswirkungen haben die neuen Gesetze zum Kükenschreddern und zur Haltung, sowie die Verbandsentscheidungen für Produktion, Markt und den Kunden? Entsteht ein neues Preisgefüge?

Olaf Schädlich von der Ökologischen Tierzucht erzählt uns bei diesem Themenabend etwas zur Entwicklung der industriellen Legehennenhaltung, der heutigen Züchtung von Hochleistungs-Legehennen und die Notwendigkeit des Kükentötens, von Alternativen zum Kükentöten und auch, welche Qualitätsunterschiede es zwischen Ei und Ei gibt.
Anschließend ist wieder Zeit für Fragen und Austausch.

 

Vortrag von Johann Steudle: Wie wollen wir kooperieren, eignen und Produkte verteilen?

Link für Mitglieder über die Kistenpost, Externe Interessierte fragen bitte bei mail@solawis.de den Zugangslink an.

Sobald wir mit anderen Höfen gemeinschaftsgetragen produzieren wollen, stellt sich die Frage, wie wir das rechtlich verfassen. Wie machen wir das, wenn wir z.B. mehr gemeinschaftsgetragenes Obst, Linsen oder Lupinenkaffee verteilen möchten?
Der Jurist Johann Steudle bietet uns Impulse zu rechtlichen Fragen zu gemeinschaftsgetragenem Produzieren und Eignen sowie Verteilen von Produkten. Welche Pfade können wir hin zu Commons begehen, und was bringt welcher Pfad mit sich? Wir befragen ihn über seine Einschätzungen. Stellt eure Fragen oder hört einfach nur zu, was wir bei unserer Transformation berücksichtigen wollen.

Der Referierende Johann Steudle ist Jurist, aktiv im Commonsinstitut und im Arbeitskreis Beratung des Netzwerk Solidarische Landwirtschaft und lebt in Berlin. Unsere AG Commons hat die Veranstaltung organisiert. Wir freuen uns über viele Besucher sowie eine anregende Diskussion im Anschluss an Johanns Input!

Themenabend mit Stefan Maier: Landwirtschaft: Risiko und Chance für unseren Planeten

Link für Mitglieder über die Kistenpost, Externe Interessierte fragen bitte bei mail@solawis.de den Zugangslink an.

Stefan spricht und diskutiert mit uns über die öko-sozialen Folgen der konventionellen Landwirtschaft. Er fragt, was das heutige LandBewirtschaften für Klima und Umwelt bedeutet. Welche Folgen hat unser Fleischsystem für Mensch und Natur? Wer gewinnt, wer verliert in diesem System?
Zudem stellt er einige der Greenpeace Grundforderungen vor und gerne zur Diskussion.
Der 45 – 60 minütige Beitrag soll Einblicke geben und als Vorlage zur spannenden Diskussion dienen.

Stefan Maier engagiert sich ehrenamtlich bei Greenpeace München.

Vortrag von Martin Dehnke: Selbstbestimmt? Organisiert?

Link für Mitglieder über die Kistenpost, Externe Interessierte fragen bitte bei mail@solawis.de den Zugangslink an.

Warum suchen wir Gemeinschaft bzw. Gesellschaft und was finden wir dort?
Wie ermächtigen wir uns und andere?
Wie können wir gemeinsam wirksam sein und sowohl uns als auch der Welt Gutes tun?
Was können wir aus der Geschichte lernen?
Welche Vorschläge und Lösungen bietet die Soziokratie?

Der Vortragende Martin Dehnke (www.martin-dehnke.de) ist Organisationsentwickler aus Dresden. Unsere AG Commons hat die Veranstaltung organisiert und wir freuen uns über viele Besucher sowie eine anregende Diskussion im Anschluss an Martins Input!