Fragen zum Gemüse

Woher kommt das Gemüse?

Unser Gemüse kommt ausschließlich vom Reyerhof in Stuttgart-Möhringen. Über den Winter wird hier auch Gemüse eingelagert, es wird jedoch nichts dazugekauft. So essen wir immer regional und saisonal.  

Wie ist die Qualität des Gemüses?

Wir erhalten alles Gemüse, das produziert wird. Dazu gehört auch „nicht-normgerechtes“ Gemüse, wie zu kleine Kohlköpfe, dreibeinige Möhren oder herzförmige Kartoffeln. Oder es kann auch mal vorkommen, dass der Rosenkohl Frostschäden bekommt. Durch die Abnahme, Verarbeitung und Verzehr dieses Gemüses wollen wir bewusst ein Zeichen gegen die Lebensmittelverschwendung setzen. 

Ist es Bio-Gemüse?

Das Gemüse und alle anderen Lebensmittel haben Demeter-Qualität. Das ist sogar noch ein deutlich höherer Standard als z. B. das EU-Biosiegel. Demeter bedeutet u. a. dass keine Kunstdünger und keine Pestizide eingesetzt werden, die Artenvielfalt und Bodenqualität gefördert wird, samenfeste Sorten verwendet werden und Tiere wesensgemäß gehalten werden. Mehr Infos findest du unter www.demeter.de.  

Welche Sorten gibt es in welcher Saison?

Eine Liste unserer Gemüsesorten findest du hier. In Kürze wird es dort auch einen Saisonkalender unserer SoLaWi geben. 

Wie groß ist ein Anteil?

Beim Standardanteil orientieren wir uns an der Menge Gemüse, welche ein Erwachsener (der überwiegend zu Hause kocht) durchschnittlich pro Woche verbraucht. Ein Standardanteil besteht aus ungefähr 1-1,5 kg Gemüse, 500 g Kartoffeln und einem Salat. Dazu kann jede Woche zwischen Brot, Mehl und Weizenkörnern gewählt werden. Ab und zu gibt es Joghurt, Quark, Käse, Sauerkraut, Apfelsaft oder Honig. Fällt die Ernte besonders gut aus, gibt es mehr – in den Wintermonaten und bei schlechten Ernteerträgen kann es etwas weniger geben. 

Kann ich einen halben Anteil beziehen?

Nein. Du kannst Dir selbstverständlich einen Anteil mit Freunden, Bekannten oder Nachbarn teilen, so dass du zu einem halben Anteil kommst. 

Ich mag keinen Grünkohl/Käse/Brot... Was kann ich machen?

Es gibt eine Wunschliste, auf der du deinen Standardanteil verändern kannst. Hier kannst du einzelne Lebensmittel abbestellen, Mengen variieren oder weitere Gemüse wünschen, die gerade auf Lager sind oder geerntet werden können. Bitte achte darauf, dass du hierbei nicht dauerhaft viel mehr als deinen bezahlten Anteil wünschst. In diesem Fall solltest du erwägen, einen weiteren Anteil zu beziehen.  

Wann und wie kann ich die Wunschliste bearbeiten?

Die Wunschliste wird am Wochenende verschickt und kann bis Montag um 19 Uhr bearbeitet werden. Dann wird sie geschlossen, und entsprechend der Liste erntet der Hof unser Gemüse, lässt Brot backen und Mehl mahlen, das am Donnerstag verteilt wird. Der Standardanteil ist immer eingetragen, sodass du auch etwas bekommst, ohne die Liste bearbeitet zu haben.